Herzlich willkommen


Folgender Text erreichte mich per E-Mail. Ich möchte schon seit einer Weile etwas zu dem schreiben, was mich neben Delphi noch so bewegt. Da ich bisher nicht die Zeit fand und dieser Text so schön paßt, möchte ich ihn hier statt eigener Formulierungen weitergeben.

Um Mißverständnissen vorzubeugen, ich beurteile Menschen nicht daran, in welchem Land sie leben. Es gibt in jedem Land Mächtige und Ohnmächtige.

Die Macht der Ohnmächtigen

In Anbetracht der Tatsache, daß wir, die Menschheit, einer politisch-ökonomisch-militärischen Weltmacht ausgeliefert sind, die sich zur alleinigen Herrschaft über die Welt für befugt erklärt, Existenzrecht nur denen einräumt, die ihr und ihren Interessen dienlich sind, alle Rechte und Abmachungen, die ihr nicht passen, mit Füßen tritt und auch die Vereinten Nationen mit Bestechung und Erpressung zu ihrem Laufburschen degradiert, sich auf die Macht der scheinbar Ohnmächtigen zu besinnen und in aller Bescheidenheit die eigene Position zu bestimmen:

Folgendes ist festzustellen:
Die Führung der USA ist fähig, alles zu tun, was sie will. Sie kann in alle Welt Waffen für alle Verbrechen und Mordbrennereien verkaufen, sie kann Rüstungkontroll- und Abrüstungs­vereinbarungen ignorieren, aufkündigen oder ihr Zustandekommen sabotieren, sie kann sich über Klimaabkommen hinwegsetzen, sie kann jede und jeden, die ihr nicht genehm sind, vor von ihr abhängige Gerichtshöfe zerren und gleichzeitig alle, die in ihrem Auftrag Verbrechen begehen, vor Strafverfolgung sichern. Die Führung der USA kann unsere Post, unsere Telefonate, Faxe, E-Mails überwachen und Daten über uns speichern lassen, sie kann unseren Staat und unseren Kontinent mit geheimdienstlichen Mitteln unterwandern und destabilisieren, sie kann unseren Boden und unseren Luftraum missbrauchen, sie kann kaufen, wen immer sie dazu bereit findet, sie kann unter Druck setzen, wen immer sie als verwundbar erkennt, sie kann Wirtschaftskriege gegen uns führen, sie kann mit Marschflugkörpern und Raketen überall hin zielen - auch auf uns - und ihr ganzes Arsenal von geächteten Waffen und Massenvernichtungsmitteln über die Menschheit bringen.

Aber:
Sie kann uns nicht zwingen, ihren Terror "Kampf gegen den Terror" zu nennen, ihre Weltherrschaft als Ausbreitung der Freiheit zu bejubeln, das System, das sie allen überstülpen will, mit der Bezeichnung "Demokratie" zu ehren und sie durch Stiefelleckerei in ihrem Wahn zu bestärken, sie sei vom Ratschluss Gottes bestimmt, der Lehr- und Zuchtmeister der Menschheit zu sein. Jeder Widerspruch gegen ihre Verdrehung allen Völker- und Menschenrechts, jede Weigerung, ihre Propaganda nachzuplappern. Jeder selbstbewusste Spott über ihre Herrschaftsansprüche und -allüren und jede Respektlosigkeit gegenüber dem devoten Verhalten hiesiger Politiker verkleinert den Koloss - millimeterweise.

Hans-Jochen Vogel, Chemnitz (Studentenpfarrer i. R.)